HÖHENRAUSCH 2021 - Wie im Paradies


Pressemitteilung vom:
7. April 2021

Pressebilder:
Zur Bilderübersicht

Links

Downloads
Ansprechpartner
  • Maria Falkinger
    Marketing / Presse
    +43.732.772052.540
    Enable JavaScript to view protected content.

HÖHENRAUSCH
Wie im Paradies
06.05-17.10.2021

Duftende Liebesgedichte, ein Spiegelgarten mit Kirschbäumen, ein künstlicher Vogelschwarm als Baum der Erinnerung, ein wachsendes Kunstwerk aus Kunstdünger und Fans, die verzückt Lieder von Madonna singen: Mehr als 40 internationale Künstler*innen verwandeln den letzten HÖHENRAUSCH in ein weltliches Paradies, schaffen Raum für individuelle Träume. Der Blick hinter die Fassaden käuflicher Illusionen sorgt aber auch für die notwendige paradiesische Ernüchterung.
Zu einem Muss für Einheimische und Gäste hat sich seit der Kulturhauptstadt 2009 der HÖHENRAUSCH entwickelt. Dieses erfolgreiche und ungewöhnliche Format schafft es, zeitgenössische Kunst und kulturwissenschaftliche Themen einem breiten Publikum zu vermitteln. Der originelle Parcours mit Wegen und Brücken über historische Dachböden, dem Aussichtsturm und einem Panoramablick bis zu den Alpen bildet für dieses außergewöhnliche Kunstprojekt den atmosphärischen Rahmen.

Wie im Paradies
Lautet der Titel des heurigen HÖHENRAUSCH. Die von Martin Sturm und Rainer Zendron kuratierte Ausstellung inszeniert und reflektiert Träume, Momente des Glücks und den Versuch, das Paradies als eine Leitvorstellung unseres Lebens im Hier und Jetzt zu fassen. Aber gerade die sehnsüchtig herbeibeschworene, „paradiesische“ Überhöhung unserer Lebenswirklichkeit lässt Zweifel aufkommen: Das Paradies als große utopische Vorstellung einer idealen Welt hat sich verabschiedet. So werden Paradiese auch kaum noch in eine ferne Zukunft projiziert, sondern sollen möglichst hier und jetzt abrufbar und konsumierbar sein. Die Künstler*innen des heurigen HÖHENRAUSCH präsentieren ihre Paradiesvorstellungen, schaffen zauberhafte und überwältigende Projekte, entwickeln Räume für individuelle Träume aber zeigen auch deren Kehrseite.

Künstler*innen:
Marina Abramović | RS/US, Mohammed Bourouissa | DZ/FR,  Candice Breitz | DE/ZA, Sam Bunn | GB/AT, Claudia Czimek | AT,  Inci Evenir | TR, Fallen Fruit | US, Kendell Geers | ZA, Florian Graf | CH, Gregor Graf | AT, Yuan Goang-Ming | TW,  Martine Gutierrez |US, Soda_Jerk | AUS/US, AnnaJermolaewa | AT/RU, Ilya & Emilia Kabakov | RU, Elisabeth Kramer | AT, Cyril Lancelin | FR, Peter Land | DN,  Ton Matton | AT/NL mit Kerstin Reyer, Sophie Netzer &  Matthias Narzt (space&designStrategies Kunstuniversität Linz), Sonja Meller | AT, Nabuqi | CN, Fujiko Nakaya | JP, Alexander Ponomarev | RU, Ella Raidel | AT/TW/SG,  Reiner Riedler | AT, Eva Schlegel | AT, Hsiao Sheng-Chien | TW,  Sammlung Erich Spitzbart | AT, Edith Stauber | AT,  Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger | CH, Katharina Struber | AT, Sophia Süßmilch | DE, Time‘s Up | AT

Für die ganze Familie
Die bewährte Mischung aus Kunst und Erlebnis macht den HÖHENRAUSCH besonders attraktiv für Familien. Egal ob man den HÖHENRAUSCH alleine erkundet, mit Kindern einen Ausflug macht oder eine kompetente Gruppenführung bucht – die Gästegenießen ein einzigartiges Erlebnis.

Täglich 10:00-20:30 Uhr


Pressefotos
Höhenrausch Sujet
Höhenrausch Sujet
Alexander Ponomarev, The Flying Ship, Foto: Otto SaxingerIlya & Emilia Kabakov, How to Meet an Angel, Foto: Otto Saxinger
Alexander Ponomarev, The Flying Ship, Foto: Otto SaxingerIlya & Emilia Kabakov, How to Meet an Angel, Foto: Otto Saxinger
Ilya & Emilia Kabakov, How to Meet an Angel, Foto: Otto Saxinger
Ilya & Emilia Kabakov, How to Meet an Angel, Foto: Otto Saxinger
Andreas Strauss, Multispace, Foto: Otto Saxinger
Andreas Strauss, Multispace, Foto: Otto Saxinger
Steiner/Lenzlinger, Opferstock, Foto: A. Bruckböck
Steiner/Lenzlinger, Opferstock, Foto: A. Bruckböck
Florian Graf, Ways to the  Place, 2018, Foto: Gina Folly
Florian Graf, Ways to the Place, 2018, Foto: Gina Folly
Eva Schlegel, Under the Cherry Tree, Foto: Otto Saxinger
Eva Schlegel, Under the Cherry Tree, Foto: Otto Saxinger