OK | FRIENDS: Kunstauktion 2010 - Walter Pilar - Bastelbogen für einen Kastendrachen


WALTER PILAR
Bastelbogen für einen Kastendrachen, 1980

Offset-Druck auf gelbem Leichtpapier
43 x 62 cm

Als Schriftsteller, “Grafiker, KunstWandwerker & Rauminstallatör” und damit als “Gesamtkunstwerker”, der die Grenzen der Gattung zum Fließen bringt, ist Walter Pilar schwer mit Etikettierungen zu fassen. Gerade wurde er anlässlich seines 60.Geburtstags mit einem Rampe-Portrait geehrt, das die Vielschichtigkeit und Vielseitigkeit des Künstlers besonders gut zum Ausdruck bringt. Für bzw. mit dem OK hat Pilar in den 90iger Jahren eine Reihe von ortsspezifischen Installationen und Objekten entwickelt, die im “Karbach Hochaltar” 1999 einen Höhepunkt fanden
Für die Auktion stellt Walter Pilar eine seltenes Druckwerk aus seiner bildkünstlerischen Frühphase zur Verfügung: Einen “Kastendrachen” aus dem Jahr 1981 , der zugleich Grafik und Ausschneidebogen für ein spezielles Flugdrachenmodell ist. Er war der letzten Nummer der legendären Kunstzeitschrift “Der Traunseher” beigelegt und zeigt u.a. Pilars lebenslange skurreale Auseinandersetzung mit dem lokalen Brauchtum.

Walter Pilar absolvierte eine Ausbildung zum Lehrer an Volks- und Hauptschulen.
Seit 1968 tritt er mit Performances, Aktionen, Ausstellungen und Publikationen auf. Er lebt in Linz. Im Jahr 1990 erhielt er den oberösterreichischen Landespreis für Kultur.
Charakterische Stilmerkmale Pilars sind Collagetechnik und Wortschöpfungen, teils in Verbindung mit dialektalen Elementen. Am Beginn der schriftstellerischen Laufbahn standen die Gedichtbände “Klupperl & Düsenjäger” (1982), “Jederland” (1983) “An sanften Samstagen” (1986) und “Eingelegte Kalkeier” (1993). Das erste größere und selbständig publizierte Prosawerk folgte 1996 unter dem Titel “Lebenssee ~ Eine skurreale Entwicklungsromanesque”. Von dem auf mehrere Bände angelegten autobiographischen Projekt erschien der zweite Band “Lebenssee ≈ Gerade Regenbögen (2002).
In “W. P. in Krumau & anderswo. Achsen des Augenblicks” (2007) verarbeitet Pilar Reiseerlebnisse in Böhmen, Litauen und Slowenien sowie in mediterranen und heimatlichen Landschaften (Kreta und Salzkammergut).